Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war

Dieser schön-absurde Satz ist Titel eines Romans von Joachim Meyerhoff. (Der Name war mir bisher noch völlig unbekannt. Wie ich aber nach dem üblichen Blick ins Internet feststellen konnte, hat er schon etliche Literatur-Förder-Preise erhalten und ist außerdem noch Burgschauspieler in Wien. Offenbar ein Multitalent…)

Im Zentrum steht eine Vater-Sohn-Beziehung, deren Entwicklung wesentlich durch das Leben auf einem Gelände einer psychiatrischen Anstalt beeinflusst wird, auf dem die Familie wohnt.

Ich bin gespannt, was uns erwartet… 

@Kiwi
Print Friendly, PDF & Email

Eine Antwort auf „Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war“

  1. Liebe Literaturfreundinnen,
    ich hatte unserem letzten Treffen ja eine etwas überraschende Wendung verliehen und hoffe, ihr konntet euch ungeachet dessen noch gut
    amüsieren. Ich freue mich jedenfalls auf unsere nächste Zusammenkunft im September.
    Habe übrigends (für die, die noch am vorigen Buch lesen…) eine interessante Doku über den historischen „Garten Eden“ gesehen. Dieser – der allerdings vermutlich eher eine Landschaft als einen Garten im heutigen Sinne symbolisiert – kommt ja als Zentrum der Schöpfungsgeschiche bekanntlich sowohl in der Bibel als auch im Koran vor. Die Ursprünge finden sich jedoch bereits in den Zeugnissen der ältesen „Hochkultur“, den alten Sumerern.
    Grüße von Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.